Home
Suzuki
Gästebuch
fattyfinn@web.de

 

 

Das Hotel

Nach unserer kurzweiligen Anreise kamen wir in unserem Hotel "Capricho" an. Direkt in einer ruhigen Seitenstraße stand es dort.

Klein, übersichtlich - ein Hotel. Am Empfang wurde auch direkt Deutsch gesprochen. Man hat fast die Vermutung, dass Deutsch die Hauptverkehrssprache ist. Freundlich wurden wir über die Gepflogenheiten im Hotel aufgeklärt.

1. Frühstück ist von 7:30 - 10:00 Uhr.
2. Man bekommt einen Tisch zugewiesen.
3. Der Tisch muss :-) während des Urlaubes immer benutzt werden.
4. Wer sich umsetzt wird vom Kellner vor versammelter Mannschaft
zusammengefaltet.
5. Wir sind hier nicht im "Club las Piranjas" (Hape Kerkeling)

Das alles hört sich jetzt schlimmer an als es ist. Das Frühstück war sehr gut und auch das Platzieren hat seine Vorteile. Mir kam es so vor, als ob man mit Leuten zusammengesetzt wurde, die zumindest dasselbe Alter haben. Außerdem hat es einen Vorteil für Einzelreisende bzw. für Freunde - man bekommt so schnell Kontakt mit anderen Leuten.

Und ab ging es auf's Zimmer. Im Internet hatte jemand den Tipp abgelassen sich ein Zimmer mit Blick auf den Pool zu nehmen. Also hatte ich das per E-Mail vor dem Urlaub schon angefragt. Bis heute weiß ich nicht, was für ein Vorteil dies hatte. Alle Zimmer haben ihren eigenen Ausblick...
Die Zimmer sind alle mit Klimaanlage und Kühlschrank ausgestattet und übersichtlich eingerichtet. Da am Tag unserer Ankunft auch ein Spiel von Eintracht Braunschweig stattfand, wurde ich per SMS über die Spielstände unterrichtet. Dies wäre jedoch nicht notwendig gewesen, da es im Fernsehen auch Premiere gab. Hier wurde das Spiel auch live übertragen.
Wir haben auch lange gesucht um ein Manko beim Hotel und bei den Zimmern zu finden. Wirklich das einzige Manko sind die "Nachttischlampen". Es gibt drei Leuchtkörper im Zimmer. Ein Hauptlicht und zwei "Nachttischlampen". Alle sind fest an der Wand montiert. Allerdings erfüllen jede für sich die Aufgabe eines Hauptlichtes und fluten jeder für sich das Zimmer. Wer es also im Zimmer etwas gedämpfter haben will, sollte sich eine Taschenlampe mitnehmen. Außerdem wird das Balkonlicht zentral gesteuert. Die Zimmerbeleuchtung ist aber wirklich das einzige Manko.

Der Pool wurde von uns wenig benutzt ist aber zweckmäßig ausgerüstet. Mit Wasser. Er wird auch nicht unverhältnismäßig viel gechlord. Am Pool befindet sich eine kleine Poolbar und ein Zugang zum TV-Raum. Der Pool ist nicht von der Straße einsehbar und es gibt genügend Liegen. Trotzdem haben wir die typisch deutsche Marotte des "Liegen-mit-Handtücher-belegen" gesehen. Der Sinn bleibt mir bis heute unverständlich. Aber wahrscheinlich handelt es sich um einen Instinkt aus der Frühzeit der Nachkriegszeit. Liege belegen und VIELLEICHT später mal benutzen - Hauptsache wir haben eine und könnten - wenn wir wollten...

Tipp: Sollte jemand einen vernünftigen Tisch zum Schreiben bzw. Spielen vermissen, so stehen auf der Terrasse und im Erdgeschoß viele gemütliche Plätze bereit. Man sollte diese auch nutzen. Sie sind wirklich auch nur zum Lesen sehr schön.

Die Vorbereitung

Cala Ratjada (oder Cala Rajada)

Das Hotel

Palma

Die Strände

Der Tipp