Home
Suzuki
Gästebuch
fattyfinn@web.de

 

 

Das Hotel

Mit Namen hieß das Hotel Calimera Hellenic Palace. Man darf jetzt nicht den Fehler begehen und dies englisch auszusprechen. Es wird so ausgesprochen, wie es geschrieben wird. Das Hotel hat ca. 170 Betten. Es soll  dem Palast von Knossos nachgebaut worden sein.

Es liegt ca. 2 km von dem Dorf Sissi und ca. 6 km von Malia enternt. Das Hotel verfügt über einen eigenen Sandstrand. Sobald es jedoch ins Wasser geht, sollte man sich doch ein paar Wanderschuhe anziehen. Die Steine und die Seeigel laden nicht gerade zum Wassertreten ein.
   
Die Zimmer sind alle ordentlich gekachelt. Außerdem hatte man kein Problem mit quietschenden Betten, da sie komplett gemauert waren. Eine super Erfindung der alten Griechen.
        
Für einen geringen Geldbetrag sollten wir sogar Meerblick haben. Als ich nach einigen Tagen das Meer immer noch nicht sehen konnte, bin ich zu der blassen Dame von Jahn Reisen gegangen, um noch mal nachzufragen, wie das mit den Meerblick zu verstehen ist. Darauf kam die Antwort, das man darunter auch Seitenmeerblick verstehen kann. Nach mehrtägigen Beobachtungen konnte ich das Meer sehen - allerdings nur, wenn kräftiger Wind war, der die vor dem Balkon stehenden Bäume etwas zur Seite drückte - dies war allerdings nur selten der Fall.
 Der normale Blick-> <-Der Meerblick

Das Essen war Klasse. Vom Frühstücksbuffet über den Mittagssnack bis zu den unterschiedlichen Mottobuffets am Abend. Besser geht es nicht. Aber das soll wohl in den Calimera Hotels immer so sein. Und dann wären da noch die Bediensteten. Die Putzfrau von unserem Zimmer war mit Abstand die freundlichste - schließlich haben wir ihr höchstwahrscheinlich den kompletten Lohn eines Monats zukommen lassen. Dumm, wenn man sich mit den Zimmerteiler nicht abspricht. Ansonsten nehme ich mal an, dass die Bediensteten alle sehr nett sind. Nur leider kümmern sich die männlichen Beschäftigen hauptsächlich um alleinreisende Damen - an nächster Stelle kommen junge Damen die nicht alleine reisen - anschließend Familien mit Kindern - jetzt müssten eigentlich alleinreisende Herren kommen - aber dazu kann ich leider nichts sagen, da mit denen nicht gesprochen wurde. Was gab es eigentlich für Bedienstete?  Da war z.B. der Maitre. Zu jeden Abendessen war er dem jeweiligen Motto angepasst und verkleidet. Das war schon lustig ihn dabei zu zu schauen.  Dann gab es die Besetzung an der Bar. Immer zu Scherzen aufgelegt. Ob es der "Pink Elephant" war - oder die Wasserpistole - oder die fallende Tasse. Den Frauen hast - GEFALLEN! (Insider für die Mama!) Dafür brauchten wir ab den zweiten Abend nichts mehr zu sagen. Unser Getränkenachschub kam, sobald unsere Plastikbecher leer war. Meistens trug die Barbesatzung ein Geflecht aus Strohhalmen und kleinen Sonnenschirmen, wie man sie in Eisbechern findet. Erst nach dem Urlaub habe ich erfahren, dass dies Headsets waren.

Nun haben alle bis hier her gelesen und wollen unbedingt in dieses Hotel? Da gibt es nur eine Problem. Das Hotel zählt im Jahre 2003 nicht mehr zu den Calimera Hotels, sondern wurde wohl von einen französischen Reiseveranstalter aufgekauft. Ich bin der Meinung - dies sollte keine Nachteil sein.

Die Vorbereitung

Die Anreise

Das Hotel

Die Urlauber

Die Animation (nichts für Depressive)

Die Radtouren

Die Jeeptour