Home
Suzuki
Gästebuch
fattyfinn@web.de

 

 

Die Anreise

Es kam also der Tag der Abreise. Dank eines Vorabend-Check-In konnte man eine halbe Stunde länger schlafen. Also erst um 3:00 Uhr in der Nacht aufgestanden - zum Flughafen gebummelt - mein Wagen fährt eben nicht so schnell - und siehe da, im Flughafen Hannover pulsiert das Leben - morgens um 4:00 Uhr. Meine Stullen waren also umsonst geschmiert. Alle wichtigen Cafes hatten offen.

Um 5:00 Uhr saßen wir endlich im Flugzeug. Zwei Pygmäen hatten die besten Sitzplätze für Riesen. Direkt am Notausgang bei den Flügeln. Beinfreiheit ohne Ende und kein schlechtes Gewissen, als ein 2,10m Riese sich in eine normale Reihe setzte. Wegen der Buchungsflaute wurden in Bremen noch ein paar Mitfluggäste eingesammelt. So kommt man wenigstens zweimal in den Genuß des applaudierens bei der Landung. Ich bin aufgestanden und habe mich beide Male brav verneigt und mich im Namen des Piloten bedankt. *scherz*

Morgens um 10:40 Uhr dann die Landung in Korfu-Stadt. Boah war das schwül. Mir läuft sogar jetzt beim schreiben noch der Schweiß runter - ups - ich habe mein Glas mit Wasser verschüttet.
Und dann begann das erste große Abenteuer. Die Busfahrt nach Roda - durch die einmalige Bergwelt. Wir lachten noch am Flughafen über die tollen Schildchen im Bus, dass man bei Übelkeit doch bitte die Plastiktüten benutzen sollte. Kurz vor Roda sahen einige ganz schön bleich aus. Und dann geschah es in der 1. Reihe - auf dem Premiumplatz - dass ein kleines Kind - ohne Vorwarnung - sehr schön nach vorne wegkotzte. Und was sagt die stolze Mutter? "Ist dir schlecht Schatz?" Es hatte wohl den Anschein, dass dem Schatz schlecht war - denn das Ergebnis rann den Einstieg runter und der Geruch wurde nicht durch Schweißfüße verursacht. Das Gröbste wurde durch die Eltern entfernt - den Rest machte der Fahrer mit einem ordentlichen Wischmob sauber. Wer also im Bus auf einen nassen Sitzplatz nimmt, der weiß also jetzt, warum der Sitz naß ist. Auf der Rückfahrt hatten wir auch einen nassen Platz. Lecker! :-)

Der Bus machte also seine Tour duch die Gemeinde. Nach Murphys Gesetz war natürlich unsere Hotel eines der letzten Hotels, welches angesteuert wurde. Die Koffer wurden vom Fahrer schnell aus dem Bus geholt und da standen wir. Wo war die Rezeption? Nach kurzen Suchen ein schnelles Finden. Wie erklärt man der Frau an der Rezeption, dass wir die neuen Gäste sind und hier gebucht haben? Was für ein Blödsinn! Mit den Koffern in der Hand wird man wohl kaum die Kanalarbeiter sein. Witzig ist auch, mit was für einen gebrochenen Deutsch man probiert sein anliegen an die Rezeptionistin zu bringen. "Guten Tag - Wir hier gebucht Zimmer - TUI. Do you speak english? - Haben Sie mich verstanden?" Natürlich stellte sich heraus, dass die Rezeptionistin eine Deutsche war. Sie hat uns nicht verstanden. Wer versteht schon so ein gebrochenes Deutsch?

Die Vorbereitung

Die Anreise

Das Hotel

Die Gäste

Die Reiseleitung / Mietwagen

Sehenswertes / Kassipoi / Sidari / Korfu-Stadt

Zu guter Letzt